Start  .  Kontakt  .  Impressum/Datenschutz
Positionen Über mich Mitmachen

 

13. Juni - 05. Juli 2018, 17:06 - 23:00 Uhr

Wie gehen wir mit psychisch Kranken um?

05. Juli 2018, 19:00 Uhr

Wie gehen wir mit psychisch Kranken um?

Andreas Lorenz wirbelt verkehrspolitischen Feinstaub auf

Presseservice der FDP-HUT-Stadtratsfraktion

Julika Sandt (FDP) zum Tunnel in Giesing:

Andreas Lorenz wirbelt verkehrspolitischen Feinstaub auf

 

Zu einem neuen Tunnel für Giesing erklärt FDP-Landtagskandidatin Julika Sandt: „Die Überdeckung des Mc Graw Grabens ist ebenso sinnvoll, wie ein Tunnel am Mittleren Ring zwischen Candidtunnel und Mc Graw-Graben. Wenn allerdings CSU-Landtagskandidat Andreas Lorenz im Landtagswahlkampf plötzlich die Backen aufbläst, um Wind um das Thema zu machen, wirbelt er damit höchstens verkehrspolitischen Feinstaub auf. Schließlich haben es die CSU-Parteifreunde von Andreas Lorenz in der Staatsregierung verschlafen, die Überdeckelung des McGraw-Grabens rechtzeitig mit der Stadt voranzubringen , so dass sie wohl nicht mehr in den Wettbewerb um die Bebauung des Areals einfließen kann. Dabei könnten über dem Mc Graw Graben begrünte Flächen entstehen, die in der Gesamtkonzeption nicht außen vor gelassen werden dürfen.“

 


mehr...

12. Juni 2013

Kinder- und Jugendprogramm der Staatsregierung - SANDT: „Schwere Geburt, aber das `Baby` kann sich sehen lassen“

München, 11.06.2013 (pa). „Das heute im bayerischen Kabinett verabschiedete Kinder- und Jugendprogramm ist ein großer Schritt für die Jugendarbeit in Bayern“, kommentiert Julika Sandt (München), jugendpolitische Sprecherin der FDP- Landtagsfraktion den Beschluss des Kabinetts vom Dienstag. Die Fortschreibung des Jugendprogramms war durch die jugendpolitischen Sprecher aller Landtagsfraktionen zu Beginn der Legislaturperiode angestoßen worden.

Sandt erklärt dazu: „Das Programm war anfangs eine schwere Geburt, bei der meine Kollegen und ich immer wieder die `Saugglocke` anlegen mussten. Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. Es hat ein liberales Profil. So setzt das Programm nicht auf staatliche Bevormundung und Vorschriften, sondern auf Eigenverantwortung und Partizipation. Ein junger Mensch weiß selbst am besten, wie er sein Leben gestalten will. Wir geben ihm dazu bestens ausgestattete Strukturen. Und im Bereich der Jugendhilfe vertreten wir die Auffassung, dass frühzeitige Prävention immer besser ist, als spätere Reparaturen, denn das kostet viel mehr. Dem trägt das Kinder- und Jugendprogramm Rechnung. Es sichert die Kinder- Jugendarbeit nachhaltig und wird von allen Jugendverbänden mitgetragen.“


zurück

drucken