Start  .  Kontakt  .  Impressum/Datenschutz
Positionen Über mich Mitmachen

 

13. Juni - 05. Juli 2018, 17:06 - 23:00 Uhr

Wie gehen wir mit psychisch Kranken um?

05. Juli 2018, 19:00 Uhr

Wie gehen wir mit psychisch Kranken um?

Andreas Lorenz wirbelt verkehrspolitischen Feinstaub auf

Presseservice der FDP-HUT-Stadtratsfraktion

Julika Sandt (FDP) zum Tunnel in Giesing:

Andreas Lorenz wirbelt verkehrspolitischen Feinstaub auf

 

Zu einem neuen Tunnel für Giesing erklärt FDP-Landtagskandidatin Julika Sandt: „Die Überdeckung des Mc Graw Grabens ist ebenso sinnvoll, wie ein Tunnel am Mittleren Ring zwischen Candidtunnel und Mc Graw-Graben. Wenn allerdings CSU-Landtagskandidat Andreas Lorenz im Landtagswahlkampf plötzlich die Backen aufbläst, um Wind um das Thema zu machen, wirbelt er damit höchstens verkehrspolitischen Feinstaub auf. Schließlich haben es die CSU-Parteifreunde von Andreas Lorenz in der Staatsregierung verschlafen, die Überdeckelung des McGraw-Grabens rechtzeitig mit der Stadt voranzubringen , so dass sie wohl nicht mehr in den Wettbewerb um die Bebauung des Areals einfließen kann. Dabei könnten über dem Mc Graw Graben begrünte Flächen entstehen, die in der Gesamtkonzeption nicht außen vor gelassen werden dürfen.“

 


mehr...

07. März 2013

Sandt: S-Bahnhof St. Martin-Straße wird barrierefrei

"Der S-Bahnhof St-Martin-Strasse kann zeitnah barrierefrei ausgebaut werden", freut sich die Giesinger Landtagsabgeordnete Julika Sandt (FDP). 

Auf Initiative des Bayerischen Wirtschafts- und Verkehrsministers Martin Zeil (FDP) hat das Bayerische Kabinett hat in dieser Woche ein Programm beschlossen, das den barrierefreien Ausbau von 26 Bahnhöfen in den Jahren 2013 bis 2018 mit einer Mittelausstattung von 60 Millonen Euro vorsieht. "Der barrierefreie Ausbau trägt wesentlich dazu bei, den Schienenpersonennahverkehr attraktiver zu machen. Gerade im Interesse von Senioren, Menschen mit Behinderungen und Familien mit kleinen Kindern ist es mir ein besonderes Anliegen, den barrierefreien Ausbau von Bahnhöfen voranzubringen", so Sandt.


zurück

drucken